First Tin Plc („First Tin“ oder „das Unternehmen“): Hochgradige Mineralisierung beim Zinnprojekt Gottesberg in Deutschland bestätigt

LONDON, June 20, 2022 (GLOBE NEWSWIRE) — First Tin, ein Zinnentwicklungsunternehmen mit fortgeschrittenen Projekten mit geringen Investitionskosten in Deutschland und Australien, freut sich, bekannt geben zu können, dass eine hochgradige Mineralisierung bei seinem Zinnprojekt Gottesberg in Deutschland bestätigt wurde, mit einem ersten Abschnitt von 6,5 m mit 0,98 % Zinn ab einer Bohrtiefe von 124,7 m.

Zwischen dem 24. November 2021 und dem 30. März 2022 wurden 16 Bohrlöcher mit einer Gesamtlänge von 2.080,5 m an sieben Bohrstellen auf dem Projektgelände gebohrt. Elf Löcher (1.597,5 m) dieses 16 Löcher umfassenden Programms waren auf den Nachweis eines vermuteten höhergradigen Kernbereichs der Zinnlagerstätte Gottesberg ausgelegt, die zwar groß ist, jedoch nur einen moderaten Zinngehalt aufweist (42,1 Mio. t bei einem Zinngehalt von 0,27 %, d. h. 114.000 t an angegebenen und abgeleiteten Zinnressourcen). Dies ist von besonderem Interesse als mögliche Quelle einer hochgradigen Mineralisierung, die möglicherweise vorkonzentriert und zur Weiterverarbeitung zum Projekt Tellerhäuser transportiert werden kann.

Nun stehen die Ergebnisse für die ersten drei Bohrlöcher von Gottesberg – SaxGB003-01, SaxGB003-02 und SaxGB003-03 – zur Verfügung.

Das Bohrloch SaxGB003-03 durchteufte den großen Bereich mit moderater Mineralisierung den Erwartungen gemäß und ergab einen Gesamtabschnitt von 90,8 m mit 0,15 % Zinn ab einer Bohrtiefe von 75,8 m. Innerhalb dieses Bereichs und nahe der Stelle der in den 1960er Jahren begonnenen Untertagearbeiten wurde ein hochgradiger Abschnitt von 6,5 m mit 0,98 % Zinn ab einer Bohrtiefe von 124,7 m unter dem mittelalterlichen Tagebau entdeckt. Dies ist ein hervorragendes Ergebnis, das die Stichhaltigkeit der Annahme eines hochgradigen Zielbereichs stützt.

Das Bohrloch SaxGB003-02 erreichte nicht den angestrebten Wert, was auf eine steiler abfallende Mineralisierung hindeutet, als sie in diesem Gebiet erwartet wurde. 

Das Bohrloch SaxGB003-01 zielte auf eine IP-Anomalie außerhalb des bekannten Mineralisierungsbereichs ab, die als mögliche Fortsetzung der interpretierten höhergradigen Mineralisierung gedeutet wurde. Hier ergab sich eine niedriggradige Zinnmineralisierung, deren bester Abschnitt 17,8 m mit 0,05 % Zinn ab 109,2 m lieferte – möglicherweise die Quelle der IP-Anomalie.

Weitere Bohrkernproben werden derzeit bei ALS in Rumänien analysiert, und First Tin erwartet freudig die Bestätigung der interpretierten zusätzlichen hochgradigen Mineralisierung durch die Bohrungen entlang der Streichrichtung der in Bohrloch SaxGB003-03 festgestellten hochgradigen Mineralisierung.

Der CEO von First Tin, Thomas Buenger hierzu: „Wir freuen uns, das Vorhandensein einer hochgradigen Mineralisierung beim Zinnprojekt Gottesberg in Deutschland bestätigen zu können, das sehr nahe bei unserem Projekt Tellerhäuser gelegen ist. Die Mineralisierung aus diesem Bereich soll zusätzliches Erz für die Verarbeitung in unserer zentralen Verarbeitungsanlage liefern, was unsere Präsenz als Lieferant von konfliktfreiem, lokalem Zinn für den deutschen und europäischen Technologiemarkt stärkt. Wir freuen uns darauf, in den kommenden Wochen und Monaten weitere Ergebnisse zu veröffentlichen.“

Anfragen:

First Tin Über SEC Newgate unten
Thomas Buenger – Chief Executive Officer  
Arlington Group Asset Management Limited (Finanzberater und gemeinsamer Makler)  
Simon Catt 020 7389 5016
   
WH Ireland Limited (Gemeinsamer Makler)  
Harry Ansell 020 7220 1670
   
SEC Newgate (Finanz-PR)  
Elisabeth Cowell / Molly Gretton 07900 248 213
   

Hinweise an die Redaktion

First Tin ist ein ethisches, zuverlässiges und nachhaltiges Zinnproduktionsunternehmen, das von einem Team angesehener Zinnspezialisten geleitet wird. Ziel des Unternehmens ist es, ein Zinnlieferant in konfliktfreien Ländern mit geringem politischem Risiko zu werden. Zu diesem Zweck erschließt es schnell hochwertige Zinnvorkommen mit geringen Investitionskosten in Deutschland und Australien.

Zinn ist ein unabdingbares Metall, das für alle Pläne zur Dekarbonisierung und Elektrifizierung der Welt von entscheidender Bedeutung ist, in Europa jedoch nur wenig vorhanden ist. Es wird erwartet, dass die steigende Nachfrage in Verbindung mit der Verknappung dazu führt, dass Zinn in absehbarer Zeit ein anhaltendes Marktdefizit aufweist. Das Risiko für die Vermögenswerte des Unternehmens wurde durch bis heute andauernde umfangreiche Arbeiten erheblich gesenkt.

First Tin hat sich zum Ziel gesetzt, innerhalb von drei Jahren zwei Zinnminen unter Anwendung der höchsten Umweltstandards in Betrieb zu nehmen, um die derzeitige globale Wende im Bereich saubere Energie und Technologien durch eine gesicherte Versorgung voranzutreiben.

Diese Informationen werden von dem Nachrichtendienst RNS der London Stock Exchange bereitgestellt. RNS ist von der britischen Finanzaufsichtsbehörde (Financial Conduct Authority) als „Primary Information Provider“ im Vereinigten Königreich zugelassen. Möglicherweise gelten für die Nutzung und Verbreitung dieser Informationen Nutzungsbedingungen. Um weitere Informationen zu erhalten, wenden Sie sich bitte an rns@lseg.com oder besuchen Sie www.rns.com.


0saves
If you enjoyed this post, please consider leaving a comment or subscribing to the RSS feed to have future articles delivered to your feed reader.